Wir haben für Sie einige Tipps und Tricks für Ihren Umzug zusammengefasst

 

Jeder, der bereits einmal in ein neues Zuhause gezogen ist, weiß, wie viel Arbeit ein Umzug macht. Damit Sie vorbereitet sind, haben wir die Vorteile des Umzugs aus eigener Kraft und die Vorzüge eines Umzugsunternehmens zusammengefasst, sowie eine Checkliste für einen stressfreien Umzug erarbeitet.

Endlich hat man seine Traumwohnung gefunden, nun stellt sich zuerst die Frage, ob man den Umzug selbst erledigt oder eine Umzugsfirma beauftragt.
Für einen Umzug aus eigener Kraft spricht natürlich die finanzielle Ersparnis, jedoch darf man den organisatorischen sowie den zeitlichen Aufwand nicht außer Acht lassen. Je nach Größe des Haushaltes werden Umzugshelfer benötigt, die man meist im Bekanntenkreis sucht. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Helfer unentgeltlich Kisten und Möbel tragen und Sie Ihnen Verpflegung zur Verfügung stellen sollte. Nachdem alles in die Wohnung gebracht wurde, ist es an einem selbst die Möbel aufzubauen. Sobald das letzte Kabel angeschlossen und die letzte Pflanze ihren Platz gefunden hat, können Sie stolz auf sich sein.

Doch sollte ein Umzug in Eigenregie nicht möglich sein, da sich keine Helfer finden oder Sie selbst durch Ihre Arbeitszeiten kaum die Möglichkeiten haben, einen Umzug zu planen und durchzuführen. In solchen Fällen greifen viele auf professionelle Umzugsunternehmen zurück. Viele Umzugsunternehmen bieten verschiedene Dienstleistungspackete an, sodass man wählen kann, was man benötigt. Falls man keine Person findet, die einen LKW fahren darf, kann man Fahrer und Fahrzeug für den Umzug mieten oder man lässt den kompletten Umzug, vom Packen der Umzugskartons bis hin zum Aufbau der Möbel in der neuen Wohnung, von einer Umzugsfirma erledigen. Durch die Inanspruchnahme eines Umzugsdienstleisters sparen Sie sich Kraft, Zeit und vor allem Stress, da es sich um Umzugsprofis handelt.

 

Ob Sie nun selbst oder mit einem Unternehmen umziehen, unsere Umzugs-Checkliste wird Ihnen sicher helfen, nichts zu vergessen:

  • Umzug

  • Möbelstellplan anfertigen
  • Belege der Umzugskosten sammeln und bei der nächsten Einkommensteuererklärung absetzen
  • Umzugstermin dem Arbeitgeber ankündigen, meistens erhält man einen Tag Sonderurlaub
  • Rechtzeitig Termine mit Handwerkern vereinbaren
  • Nachbarn, Hausmeister und Mitbewohner informieren
  • Gegenstände, die nicht dem täglichen Gebrauch dienen schon vorher einpacken und, wenn möglich, bereits vor dem Umzug in die neue Wohnung bringen
  • übernachtungsgelegenheit in der neuen Wohnung schaffen
  • Verlassen der alten Wohnung

  • Hauptsicherung ausschalten
  • Briefkasten entleeren
  • Namensschild entfernen
  • Letzter Kontrollgang. Nichts vergessen?
  • Auszug aus einer Mietwohnung

  • Kündigungsfrist einhalten
  • Renovierung (abhängig vom Vertrag)
  • Kaution verzinst zurückzahlen lassen
  • übergabeprotokoll mit Fotos
  • Adressänderungen und Ummeldungen

  • Kündigungsfrist einhalten
  • Renovierung (abhängig vom Vertrag)
  • Kaution verzinst zurückzahlen lassen
  • übergabeprotokoll mit Fotos
  • Einwohnermeldeamt
  • Stadtwerke (Strom, Gas, Wasser)
  • Finanzamt
    • Adressänderung geht mit der neuen Einkommensteuererklärung zu
    • Bei Kauf einer Eigentumswohnung bzw. Hauses Formular "Antrag auf Eigenheimzulage" beantragen
  • Telefon
  • Deutsche Post AG
    • Nachsendeauftrag 10 Tage vorher im Postamt ausfüllen und dort wieder abgeben
  • KFZ-Zulassungsstelle
  • Bank
  • Gebühreneinzugszentrale (GEZ)
    • änderungsanzeige z.B. bei Banken erhältlich
  • Neue Anschrift mitteilen
    • Arbeitgeber
    • Kreditinstitute
    • Versicherungen
    • Tageszeitung
    • Zeitschriftenverlage
    • Vereine
    • Verwandte, Freunde, Bekannte
  • Versicherungen

Wir wünschen Ihnen einen stressfreien Umzug und einen guten Start in Ihrem neuen Zuhause.

 

Möglicherweise müssen Sie Ihr neues Heim noch etwas perfektionieren oder Makel in der alten Wohnung ausbessern?
Besuchen Sie unsere Rubrik 'Renovieren'.